Spaced Repetition Learning

Die Vorbereitung auf eine Prüfung kann sehr unterschiedliche Formen annehmen. So ist es für den ein oder anderen ganz normal, ein bis zwei Tage vor der Prüfung sich alle Prüfungsinhalte im intensiven Schnelldurchlauf (Bulimielernen) “anzueignen”. Andere wiederum lernen bereits 3 Monate vor der Prüfung, fassen alles fein säuberlich zusammen, lesen die Buchkapitel und nutzen eine Lerngruppe. Und dennoch schneiden beide Personengruppen teilweise genauso mittelmäßig ab. Dies hat vielfältige Gründe.

Die Gründe für das sogenannte Bulimielernen liegen sicherlich auf der Hand. Unser Gedächtnis ist nicht darauf ausgerichtet in kürzester Zeit Unmengen an Informationen aufzunehmen und diese einen Tag später in geordneter Reihenfolge und ohne eine Vermischung von Lerninhalten wiederzugeben. Unser Langzeitgedächtnis wird am besten bedient, wenn es langsam in immer wieder wiederholten intensiven aber kurzen Lerneinheiten gespeist wird. Kurz und schnell gelernte Dinge, bleiben eben auch nur kurz hängen. Je nach Studiengang, kann dies dramatische Folgen nach dem Studium haben. Denn dann hat man zwar seinen Abschluss in der Tasche, jedoch hat man all das gelehrte Fachwissen bereits wieder vergessen.

Die Gruppe der Strebsamen, die 3 Monate vor der Prüfung schon anfangen alles zusammenzufassen, macht auf den ersten Blick einen guten und erfolgreichen Eindruck. Allerdings werden auch hier oftmals entscheidende Fehler gemacht. So wird zwar eine vollumfängliche Zusammenfassung angefertigt, welche danach immer wieder gelesen wird. Das man Lerninhalte kann, nur weil sie einem beim Lesen bekannt vorkommen, ist eine große Illusion! In der Psychologie ist dies der Unterschied zwischen “Recognition” und “Recall”.

Durch das wiederholte Lesen erkennt man das Gelesene (Recognition). In der Prüfung wird allerdings eine Wiedergabe der Lerninhalte verlangt (Recall). Die reine Wiedergabe der Lerninhalte wird nur durch das bewusste Beantworten von (Prüfungs)-Fragen und das freie Erklären von Lerninhalten genutzt.

Diese Vorgehensweise ist allerdings ohne System nicht effizient genug, um einen nachhaltigen Nutzen zu erzielen. Eine Spaced Repetition Learning Software löst dieses Problem sehr elegant!

Was ist Spaced Repetition Learning?

Spaced Repetition Learning ist eine bestimmte Lern-Technik, bei welcher der Lerninhalt nach bestimmten zeitlichen Intervallen wiederkehrt. Wann ein Lerninhalt wiederkehrt entscheidet ein Algorithmus, der an die Lernpsychologie angelehnt ist.

“Use it or lose it”
– 75% des gelernten Materials wird innerhalb von 48 Stunden vergessen –

Es handelt sich also einfach ausgedrückt um ein digitales Karteikartensystem mit einer eingebauten Sortierung. Lerninhalte die man besonders gut behalten konnte, kommen seltener als Lerninhalte welche eher schwierig sind.

Am Anfang müssen erst einmal alle Fragen formuliert werden. Dabei ist es hilfreich alle Lerninhalte in sinnvolle und auch prüfungsrelevante Fragen umzuformulieren.

Ein Beispiel zum Thema Neurotransmitter (vom Groben ins Feine)
Welche Neurotransmitter lassen sich unterscheiden?
Was ist der unterschied zwischen exzitatorischen und inhitorischen Neutransmittern?
Welche exzitaroschischen Neutransmitter gibt es?
Welche inhibitorischen Neurotransmitter gibt es?
Welche Funktionen hat der Neurotransmitter Serotonin?
Welche Dysfunktionen können bei zu wenig Serotonin auftreten?

Insgesamt hat es sich als sinnvoll erwiesen vom groben ins detaillierte zu lernen. Dies hat den Vorteil, dass Themeninhalte, die auf einer groben Ebene gelernt wurden, besser voneinander differenziert werden können. Dadurch werden Gedächtnisinterferenzen verringert (Konkurrierende Gedächtnisinhalte).

7 Tipps um Spaced Repetition Learning richtig anzuwenden

1. Nicht stur auswendig lernen

2. Die Wiedergabe bzw. die Beantwortung der Frage frei reproduzieren (Recall)

3. Bestenfalls, besonders bei schwierigen Karteikarten, Inhalte handschriftlich niederschreiben

4. Niemals nur nebenbei lernen

5. Jegliche Ablenkungen eliminieren

6. Zeitraum nutzen, in welchem man seine beste Konzentrationsleistung hat

7. In Zeitintervallen von maximal 25 Minuten lernen

Welches Programm eignet sich für Spaced Repetition Learning?

Wir empfehlen das Programm ANKI.

ANKI ist für den Macintosh und PC kostenlos und bietet einen umfangreichen Funktionsumfang. So können für jedes Fach bzw. Modul verschiedene Karteikarten-Stapel angelegt werden. Die noch zu erledigen Karteikarten können (nach der Erstellung eines Accounts) auch über mehrere Geräte hinweg synchronisiert werden.

Die iOS App von ANKI ist leider nicht kostenlos, bietet aber die bequeme Möglichkeit auch mal von unterwegs weiter zu lernen.