Schwierigkeiten beim Anfangen

Nicht jeder kann einfach darauf los schreiben und hat innerhalb von wenigen Stunden einen gut lesbaren wissenschaftlichen Abschnitt geschrieben. Oftmals ist es eher so, dass es an Motivation, Wissen, einer Zielvorstellung und einer ungünstigen Umgebung scheitert. Daraus lassen sich verschiedene Schritte ableiten, welche dabei helfen können eine Schreibblockade aufzuheben.

1. Zielvorstellungen definieren

Ohne eine genaue Zieldefinition kann ein Ziel nur durch Zufall erreicht werden. Überlegen Sie sich also, was Sie mit dem zu schreibendem Abschnitt darstellen möchten. Ist es ein wissenschaftlicher Text, so hat es den Vorteil, dass jeder Abschnitt vorgebende Kriterien hat, welche schon klar definiert sind.

2. Fakten sammeln

Es kommt häufig zu einer Schreibblockade, weil einem das zu verfassende Thema noch unbekannt ist. Daher ist es entscheidend sich vorher einen umfassenden Überblick zu verschaffen. Dabei kann sogar ein Wikipedia Artikel helfen. Auch wenn sich dieser nicht zum zitieren eignet, schafft er einen groben Gesamtüberblick und verweist auf weitere Literatur.

3. Ablenkungen eliminieren

Eine Schreibblockade kann durch eine ungünstige und unruhige Umgebung unterstützt werden. Wer bei jeder Meldung auf sein Smartphone schaut, kann seinen Gedankenprozess nicht gewinnbringend abschließen.

4. Schritt für Schritt gegen eine Schreibblockade

Man sollte es nicht erzwingen, dass man innerhalb von ein paar Stunden einen bestimmten Absatz geschrieben hat. Der reine Prozess ist wichtiger als das Resultat. Entscheidender ist das regelmäßige Schreiben zu festen Zeitblöcken.

5. Feste Zeiten

In festen Zeitblöcken zu schreiben, kann den Vorteil haben, dass sich dadurch der Fokus erhöht und Ablenkungen bewusst eliminiert werden. Des Weiteren bleibt man aufgrund der Regelmäßigkeit immer im Thema.

6. Perfektion vermeiden

“Draft ugly and edit pretty”

Die ersten Sätze müssen nicht perfekt sein. Ganz im Gegenteil. Die ersten Entwürfe müssen nicht die perfekte Satzstellung und Grammatik aufweisen. Viel wichtiger ist es, dass man seine Gedanken in seiner vollen Reinheit aufschreibt. Eine Strukturierung niedergeschriebener Gedanken fällt einem dann leichter.